Jahresprogramm 2017

Am Sonntag 31.12.2017

Der Verein "Freunde Schloss Amberg" freut sich Ihnen das diesjährige Jahresprogramm kurz skizzieren zu dürfen. Wir hoffen, dass für jeden etwas Spannendes mit dabei ist und freuen uns darauf Sie bald auf Schloss Amberg begrüßen dürfen. 

 März

 Do. 23.03.2017   

 Birgit Plankel

 „L'estate musicale“ oder
 Von Liebe,Leid und  Fröhlichkeit"

 Barockmusik

 April

 Do. 27.04.2017

 Gesangskapelle Hermann

 A capella

 Mai

 Do. 18.05.2017  

 Chris Pichler

 „Der gefährliche Duft der Liebe“

Juni

 Do. 22.06.2017    

 Heinz Marecek

 „Das ist ein Theater"

 August

 Di. 15.08.2017

 Symphonikerlunch

 Symphonisches-Schrammel
 Quintett Wien

 mit Prof. Martin Ortner

 September 

 Do. 21.09.2017

 Michael Dangl-Maria
 Fedotova

 „Casanova“

 Oktober

 Do. 19.10.2017

 Andrea Eckert

 „Chanson-Abend"

 

Saison-Auftakt einmal mit völlig anderer Klangfarbe.  Barockmusik erklingt am 23.März stilgerecht in dem Ende des 15. Jahrhunderts erbauten Schloss. Mit  der bekannten Vorarlberger Sopranistin Birgit Plankel und „L’Estate Musicale“ mit Dorit Wocher/Blockflöten,  Johanna Degen/Barock-Cello und Michael Wocher/Cembalo und Orgel.  Passt natürlich herrlich in´s 1493 erbaute Schloss und erreicht hoffentlich auch eure musikalische Seite. 

Eindeutig burschikoser geht´s dann bei der Wiener „Gesangskapelle Hermann“  am 27. April zu. Sechs g´standene Mannsbilder, die uns a capella mit Mundartgesang laut Eigendefinition „mit geradezu stolz vor sich her getragener Schüchternheit die ganz und gar nicht harmlosen Texte trällern  und niemand dabei verschonen“.

„Der Gefährliche Duft der Liebe“ umschmeichelt dann am 18. Mai unsere Sinne. Mit aufregenden und humorvollen Texten von Tschechow bis Heine, von Thomas Bernhard  und Erich Fried bis Ingeborg Bachmann und Doris Dörrie. Die mehrfach mit Preisen ausgezeichnete österreichische Schauspielerin Chris Pichler,  ein Energiebündel der Sonderklasse, erzählt eindrucksvoll von der wechselhaften Anziehung der Geschlechter und mischt erotisch Marilyn Monroe-Liebeslieder dazwischen.

Stargast am 22. Juni ist dann der ungemein vielseitige Schauspieler, Regisseur und Kabarettist  Heinz Marecek. Er kommt direkt von Dreharbeiten zur „SOKO Kitzbühel“ in den Rittersaal von Schloss Amberg, um  mit seinem Programm „Das ist ein Theater“  ein Pointen-Feuerwerk der Sonderklasse abzufeuern. Ein Abend rund um das Theater mit Geschichten und Anekdoten, von kleinen Missgeschicken und großen Katastrophen. Von Nestroy bis Peymann, von Torberg bis Haeusserman, von Qualtinger bis Karajan.

Wie heißt´s so schön: „Auf vielseitigen Wunsch“ ! Nach dem Vibraphon-Virtuosen Flip Philipp und „George Gershwin“ im Vorjahr ist diesmal am 15. August wieder das „Symphonische-Schrammel-Quintett Wien“ und mit dem stimmgewaltigen Prof. Martin Ortner  mit der Kontragitarre am Werk. Also Schrammelmusik in höchster Vollendung. Hoffentlich mit entsprechendem Wetterglück in den weißen Zelten im idyllischen Schlossgarten.

 Am 21. September steht dann der berüchtigte Hasardeur und Verführer „Casanova“ im Mittelpunkt. Film- und Bühnenschauspieler Michael Dangl rezitiert aus den Memoiren des berühmten „Weltbürgers“, stimmungsvoll musikalisch begleitet von Maria Fedotova, der Solo-Flötistin im Orchester des Mariinskij-Theaters St. Petersburg unter Valerij Gergiev.

In Spanien und Portugal stehen die Casanova-Memoiren auf dem Index, im weltoffenen Schloss Amberg wird tunlichst auf Zensur verzichtet.

Einer schönen Tradition folgend, wird das 2017-Programm dann schließlich am 19. Oktober mit einem Chanson-Abend abgeschlossen. Diesmal ist es die Wiener Volkstheater-Schauspielerin Andrea Eckert, die wunderschöne Chansons in Deutsch, Französisch, Englisch und Jiddisch präsentiert und dabei von Benjamin Schatz am Klavier begleitet wird. Mal lustig, mal nachdenklich, aber immer stimmungsvoll und berührend.

Um jederzeit über die aktuellsten Veranstaltungen auf Schloss Amberg informiert zu sein, melden Sie sich für den Newsletter des Verein "Freunde Schloss Amberg" an und Sie erhalten immer zur richtigen Zeit genauere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen per E-mail.

  • 121-044
  • 121-003
  • 121-036
  • 121-022